Was ist der Unterschied zwischen einem Produktnamen und einer Marke?

Wer den Unterschied zwischen einer Marke und einem Produktnamen erkennen will, muss sich dazu die Definitionen der Begriffe anschauen.

Ökonomisch gesehen, entsteht eine Marke dadurch, dass eine größere Anzahl von Menschen ein Produkt kennt und diesem eine hohe Wertschätzung entgegenbringt.¹

Laut rechtlicher Defintion nach dem deutschen Markengesetz, ist eine Marke ein Kennzeichen, das dessen legitimen Verwender (Inhaber oder Lizenznehmer) erlaubt, seine Ware oder Dienstleistung im Sinne eines Exklusivrechts von der bzw. denen der Wettbewerber abzuheben.

Dabei kann die Marke nach §3 MarkenG verschiedenste Ausprägungen haben, wie Buchstaben, Eigenname, ein Phantasiewort, ein Akronym, ein Bild oder eine Zahl, ein Hörzeichen, eine dreidimensionale Gestalt einschließlich der Form einer Ware oder ihrer Verpackung, eine Farbe bzw. Farbzusammenstellung oder eine Kombination von allem.²

Der Schutz der Marke ist für 10 Jahre gewährleistet mit Verlängerungsmöglichkeit.

Ein Produktname dagegen dient nur zur Identifikation und Abgrenzung eines Produktes, ohne das es sich dabei um eine Marke handelt, die rechtlich geschützt ist oder die ökonomischen Bedingungen erfüllt (z.B. Kochschinken von XYZ).

Ergo ist auch eine Marke ein Produktname, der aber rechtlich geschützt ist.

 


 

Dies war eine Klausuraufgabe in Beschaffung, Fertigung & Marketing


 

¹Berekoven, Ludwig. „Von der Markierung zur Marke.“ Marke und Markenartikel als Instrumente des Wettbewerbs, München (1992)

²Markengesetz § 3 Abs.1.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.